Springe zum Inhalt →

maczeug Beiträge

Breitband: Hier ist das Internet am schnellsten. Und hier nicht

Breitband: Hier ist das Internet am schnellsten. Und hier nicht

Unzufrieden mit der eigenen Internet-Geschwindigkeit? Da seid ihr wahrscheinlich nicht die einzigen, denn nur jeder zweite Breitband-Anschluss in Deutschland überträgt mehr als 10 MBit/s. Im europäischen Vergleich ist das Mittelmaß. 14,6 MBit/s bieten die Breitbandanschlüsse im Bundesgebiet durchschnittlich. Im europäischen Vergleich landet Deutschland damit auf Platz 15, weltweit gesehen auf Platz 25.


So möchte WhatsApp Geld mit euch verdienen

So möchte WhatsApp Geld mit euch verdienen

WhatsApp arbeitet bereits an einem Geschäftsmodell, mit dem der Messenger endlich Geld verdienen kann. Das Ganze soll durch Unternehmen finanziert werden, könnte für uns aber zum Problem werden. Der Tochterkonzern von Facebook hat laut einem Bericht von Reuters einen Testlauf gestartet, der dem Unternehmen Geld in die Kassen spülen soll.


Fertig migriert: E-Plus und o2 Kunden zusammengeführt

Fertig migriert: E-Plus und o2 Kunden zusammengeführt

Mit etwas Glück sollten die Hotline-Probleme der vergangenen Monate nun wieder nachlassen. Wie die Telefónica heute bekannt gab, ist die Zusammenführung der Kundendaten von E-Plus und o2 nun endgültig abgeschlossen. Bestandskunden beider Netze wurden in ein einheitliches Kundensystem überführt. Insgesamt sollen nun mehr als 200 Alt-Systeme von E-Plus außer Betrieb genommen werden.


Geheimtipp: Bumpr als praktischer Helfer für Euren Mac

Geheimtipp: Bumpr als praktischer Helfer für Euren Mac

Die Mac-App Bumpr hilft, wenn Ihr mehrere Browser oder Mail-Apps nutzt. Die App lässt sich im App Store laden. Nach der Installation findet Ihr die Einstellungen in der Menüleiste. Ansonsten ist das Tool generell unsichtbar – außer, Ihr bewegt Eure Maus über einen Link. Dann öffnet sich über dem Link ein kleines, elegant gestaltetes Menü.


Langsameres Internet: Vodafone schaltet nachts LTE-Netz teilweise ab [Update]

Nachts, wenn alle friedlich schlafen, legt sich auch Vodafones LTE-Netz zur Ruhe: Ab Mitternacht bis in die Morgenstunden verzichtet der Düsseldorfer Mobilfunker auf die Frequenzbereiche 1800 und 2600 MHz. Langsameres Internet ist die Folge. Originalmeldung: An Standorten mit mehreren LTE-Trägern verzichtet Vodafone ab Mitternacht auf die Frequenzbereiche um 1800 und 2600 MHz.