Springe zum Inhalt →

maczeug Beiträge

Pixelmator Pro in der Kritik: Wie zufrieden seid ihr mit der neuen Version?

Pixelmator Pro: Ist die Pro-Version noch zu unfertig?

Das Bildbearbeitungsprogramm Pixelmator Pro ( Mac Store-Link) ist seit dem 29. November für 64,99 Euro für macOS High Sierra verfügbar. Die anfängliche Euphorie scheint sich doch schnell gelegt zu haben, wirft man einen Blick auf die Bewertungen im App Store. Hierzulande gibt es im Schnitt drei Sterne, für die aktuelle Version sogar nur zweieinhalb.


Ich nutze diesen Scheiß nicht: Ex-Facebook-Manager Chamath Palihapitiya über soziale Medien

Ex-Facebook-Manager Chamath Palihapitiya kritisiert soziale Medien

„Wir wollen die Welt zu einem besseren Ort machen“, in diesem Leitspruch sehen viele High-Tech-Unternehmen und Startups ihre Existenzberechtigung. Dass Konzerngrößen wie Facebook weit davon entfernt sind, dieses Versprechen zu erfüllen, ist die Kehrseite der Medaille. Wenn dann auch noch ehemalige Angestellte antreten und ihre einstigen Arbeitgeber anschwärzen, dann wird die Kluft zwischen Ideal und Wirklichkeit umso offensichtlicher.


Die Macht der Information: Netflix löst Kontroverse aus

Die Macht der Information: Netflix löst Kontroverse aus | Mac Life

Netflix weiß, was Sie letzten Sommer geguckt haben. In Anlehnung an den Titel eines Horrorfilms, hat der Video-Streaming-Anbieter mit einem relativ unscheinbaren Tweet am Wochenende eine Kontroverse über Daten(schutz) ausgelöst. Die Macht der Information bereitet dem öffentlichen Diskurs darüber Kopfzerbrechen. Dabei war dies immer Teil der Abmachung gewesen, von Anfang an.


Google veröffentlicht 3 Fotos-Apps: Storyboard, Selfissimo und Scrubbies

Google veröffentlicht 3 Fotos-Apps: Storyboard, Selfissimo und Scrubbies

Google hat drei experimentelle Fotos-Apps für Android und iOS veröffentlicht. Die „Appsperiments“ nutzen Techniken, an denen Google derzeit forscht. Bei allen Apps steht der Spaß im Vordergrund. Immer öfter bleibt die pummelige Spiegelreflexkamera zu Hause, weil das schlanke Smartphone erstaunlich gute Bilder liefert. Das liegt auch an der Bilderverarbeitung, die Google mit seinen Algorithmen stetig verbessern will.


Apple Homekit mit Fernsteuerungs-Schwachstelle: Nutzer verwirrt über Apples Notfall-Fix

Apple Homekit mit Fernsteuerungs-Schwachstelle: Nutzer verwirrt über Apples Notfall-Fix

Um zu verhindern, dass Unbefugte per HomeKit vernetzte Heimautomatisierungsgeräte fernsteuern, hat Apple die Freigabefunktion abgedreht – und sperrt damit seit Tagen berechtigte Nutzer ohne Hinweis aus. Trotz Freigabe können HomeKit-Nutzer ihre heimischen Geräte derzeit nicht mehr fernsteuern: Apple hat die Funktion Ende vergangener Woche als Notfallmaßnahme abgedreht, um eine Schwachstelle zu schließen, die Unbefugten die Fernkontrolle über Smart-Home-Geräte einräumt.