Springe zum Inhalt →

Keiner knackt das iPhone: US-Behörden kritisieren starke Verschlüsselung

Keiner knackt das iPhone: US-Behörden kritisieren starke Verschlüsselung

Die iPhone-Verschlüsselung soll bereits Leben gekostet haben, behauptet der stellvertrende US-Generalstaatsanwalt. Die Aussage von Rod Rosenstein folgt auf das Massaker in einer Kirche in Texas, bei dem 26 Menschen umgekommen sind. Der Angreifer soll iPhone-Nutzer gewesen sein. Die Regierung konnte bei der Recherche zu den Hintergründen des Attentats aufgrund der Verschlüsselung jedoch nicht darauf zugreifen.