Springe zum Inhalt →

23andme und Co.: Gendatenbanken sind der Datenschutz-Albtraum

23andme und Co.: Gendatenbanken sind der Datenschutz-Albtraum

Aufgrund von öffentlichen Gendatenbanken ist es möglich, um die 60 Prozent aller Amerikaner mit europäischer Herkunft zu identifizieren. Da ist es egal, ob sie selber ihre DNA zum Prüfen übergeben haben. Dieser Umstand hilft zwar den US-Ermittlern beim Aufdecken von Kriminalfällen, ruft aber auch die Datenschutzkritiker auf den Plan.