Springe zum Inhalt →

Apple hat WordPress nicht gezwungen, In-App-Käufe anzubieten

Apple hat WordPress nicht gezwungen, In-App-Käufe anzubieten › Macerkopf

In einem weiteren Kapitel von „App-Store-Gebühren“ teilte WordPress-Gründer Matt Mullenweg zunächst auf Twitter mit, dass ein geplantes Update für die WordPress iOS-App nicht veröffentlicht werden konnte, da Apple eine In-App-Zahlungsoption in der App vermisst. Kurios ist hierbei, dass die WordPress-App gar nichts verkauft.